Trinkprojekt

Foto von Trinkflaschen Als Kinesiologin, Pflegefachfrau und Mutter liegt mir die Gesundheitsförderung und das regelmässige Wassertrinken am Herzen. Wasser trinken fördert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, verbessert die Weiterleitung der Nervenimpulse innerhalb des Gehirns und steigert nachweislich das Wohlbefinden. Da ich selbst Kinder habe und immer wieder Kinder in der Praxis begleite weiss ich, dass sie in der Regel während ihrer Präsenzzeit in der Schule (und das ist viel Zeit) kaum oder nur wenig Wasser trinken. Die Kinder haben vielleicht Trinkflaschen bei sich, diese bleiben aber mehrheitlich in der Schultasche. Trinkbecher beim Lavabo stehend werden, wenn dann meist nur kurz in der Pause benutzt. Nach einem Gespräch mit einer Lehrerin, die mehr über Kinesiologie erfahren wollte, diskutierten wir über das Wasser trinken. Meine Idee, ein Trinkprojekt in ihrer Klasse durchzuführen stiess auf Interesse. Die Eltern der Kinder aus der sechsten Klasse wurden über das Projekt schriftlich sowie am Elternabend von mir persönlich informiert. Sie bekamen die Möglichkeit, bei Bedarf die von mir empfohlene Trinkflasche (VortexPowerSolumate2go Edelstahlflasche) für die Schule vergünstigt zu beziehen. Das Projekt wurde vier Monate durchgeführt und uns wurde bewusst, welche Massnahmen für die Kinder unterstützend sind, damit sie während dem Unterricht regelmässig Wasser trinken. Nach den vier Monaten führte ich eine Auswertung vom Projekt durch. Die Kinder beantworteten einen Feedbackbogen mit folgenden Fragen:

  • Was hältst du vom Trinkprojekt?
  • Wie ist dein Trinkverhalten heute, nach den vier Monaten?
  • Was unterstützt dich, damit du regelmässig während dem Unterricht Wasser trinkst (z.B. brauchst du jemand, der dich an das Trinken erinnert? Trinkst du automatisch, da du immer mehr wahrnimmst, wie gut dir das Wasser trinken tut)?
  • Welche körperlichen oder mentalen Veränderungen nimmst du wahr, seit du mehr Wasser trinkst (Konzentration, Wohlbefinden, Vitalität…)?
  • Gibt es Sachen, die du negativ am Projekt findest?
  • Ist es sinnvoll, während dem Unterricht eine eigene Flasche am Platz zur Verfügung zu haben? Wie denkst du darüber?
  • Hast du Ideen, die das Wasser trinken während dem Unterricht einfacher machen könnten?

Ich freue mich, dass ich durch das Projekt die Kinder auf das Wasser trinken sensibilisieren konnte und so einen Beitrag zur Gesundheitsförderung geschaffen habe! Da der Schulleiterin dieser Schule das Wohl der Kinder sehr am Herzen liegt und sie offen für innovative Ideen ist, werden auch die anderen Klassen in Zukunft das Wasser trinken in den Schulalltag integrieren.